Waffenrecht

Unsere Lieferung erfolgt grundsätzlich nach den gesetzlichen Bestimmungen der Bundesrepublik Deutschland.

Bitte beachten Sie, dass wir Artikel, die dem Waffengesetz unterliegen, erst nach Vorlage eines Altersnachweis, z.B. Kopie von Personalausweis, Reisepass, Führerschein oder amtliches Dokument versenden können. Bei den betroffenen Artikeln (z.B. Schlagstöcke und Kampfmesser) finden Sie den Hinweis in der Artikelbeschreibung.
Bitte senden Sie uns in diesem Fall per Email an shop@bw-discount.de oder per Post an unten stehende Adresse eine Kopie/Scan oder Foto eines der oben genannten Dokumente.

Von Kunden die Ihren Wohnsitz außerhalb Deutschlands haben und sich Ihre Bestellung dorthin schicken lassen, benötigen wir diesen Altersnachweis nicht. Jedoch sind Kunden aus dem Ausland für die Einhaltung der nationalen Gesetze und Verordnungen Ihres Heimatlandes selbst verantwortlich.

Datenschutz: Wir speichern Ihren Altersnachweis ausschließlich zur möglichen Einsichtnahme durch die Polizei-Behörde. Eine Weitergabe findet in keinem Fall statt.

bw-discount GmbH
Bucheck 18
94545 Hohenau


Trageverbot (Führverbot) nach § 42 a WaffG

Seit April 2008 gilt in Deutschland ein öffentliches Trageverbot für bestimmte Messer (§42 a WaffG).

Betroffene Messertypen sind:

- Klappmesser mit Arretierung und einhändig auszuklappender Klinge

- Feststehende Messer mit einer Klingenlänge über 12 Zentimeter

- Alle Messer, die aufgrund ihrer Bauart als Hieb- und Stichwaffe eingestuft sind (das betrifft vor allem Dolche und Springmesser).

Alle genannten Messer darf man prinzipiell nicht zugriffsbereit bei sich tragen, sondern nur in einem "verschlossenen Behältnis" wie einem Rucksack oder einer Aktentasche.

Es gibt aber umfangreiche Ausnahmen vom Verbot, die immer dann greifen, wenn man einen "anerkannten Zweck" geltend machen kann. Dazu gehört zum Beispiel die Nutzung eines Messers im Beruf, bei der Jagd oder im Zusammenhang mit der Brauchtumspflege.

Das Gesetz wird in den deutschen Bundesländern und in einzelnen Verwaltungsgebieten sehr unterschiedlich ausgelegt. Eine einheitliche Regelung ist leider nicht in Sicht. 

Vom Trageverbot sind auf jeden Fall nicht betroffen:

Alle Klappmesser mit Zweihand-Bedienung beim Öffnen;

alle Klappmesser ohne Klingenarretierung;

feststehende Messer mit einer Klingenlänge unter 12 Zentimeter (sofern die betreffenden Messer nicht als Waffe eingestuft sind, siehe oben). Die Begrenzung der Klingenlänge auf zwölf Zentimeter gilt nur für feststehende Messer, nicht für Klappmesser!

Das Waffengesetz finden Sie auf folgender Seite: http://bundesrecht.juris.de/waffg_2002/BJNR397010002.html

Zuletzt angesehen